Marcus Rust

Marcus Rust (*1983) wächst in einer Musikerfamilie in Schwerin auf. Bei einem längeren Aufenthalt in Indien wird seine Liebe zur traditionellen Musik ferner Kulturen geweckt. Zurück in der Heimat studiert er von 2005-2011 Trompete (Jazz-Rock-Pop) u.a. bei Till Brönner und Malte Burba, freie Improvisation bei „Baby“ Sommer und Klavier im 2. Hauptfach an der Hochschule für Musik „Carl Maria v. Weber“ in Dresden. Einen sehr prägenden musikalischen Einfluss erhält er darüber hinaus durch den Trompeter Markus Stockhausen.

 

Die Verbindung von ethnischer Musik mit Jazz und Improvisation bestimmt von nun an sein musikalisches Leben. Dieser widmet er sich auch gemeinsam mit dem Organisten Christian Grosch im Trio MATAR. Für das kreative und unorthodoxe Verschmelzen von arabischem Gesang mit modernen Jazz-, Pop- und Weltmusikelementen wird er mit seiner Band MASAA 2012 mit dem Bremer Jazzpreis und 2015 mit dem RUTH Weltmusikpreis ausgezeichnet.

 

Er unterrichtet Improvisation, Bandcoaching und Jazzklavier am Musikgymnasium Schwerin und hat einen Lehrauftrag für Jazztrompete an der UDK Berlin.